Gespräch mit dem Kaufmännischen Direktor des Universitätsklinikums

Am Mittwoch war ich gemeinsam mit Dirk Heidenblut – Mitglied des Bundestages und dem Essener Landtagsabgeordneten und SPD-Vorsitzenden Frank Müller zum Gespräch mit dem Kaufmännischen Direktor des Universitätsklinikums Essen. Es ging hauptsächlich um die flächendeckende Gesundheitsversorgung in Essen. Nach der Schließung der Krankenhäuser im Essener Norden werden wir als SPD es nicht zulassen, dass dafür kein adäquater Ersatz geschaffen wird. Denn Krankenhäuser sind Daseinsvorsorge und müssen überall in der Stadt schnell erreichbar sein. Danke an Herrn Kaatze für das informative Gespräch!